Barbora Adamonytė-Keidūnė

Die Produkt-Designerin Barbora Adamonytė-Keidūnė schloss ihren Master in Product-Design an der Kunstakademie Vilnius 2016 ab. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit kleineren Objekten beispielsweise für das Esszimmer und Haushaltsgegenständen, die den Alltag erleichtern. Ihre Arbeit wurde mit dem RedDot Design Concept Award, Good Design - Preisen und weiteren Auszeichungen honoriert, die zu weiterer Entwicklung, Kreativität und Ausarbeitung neuer Ideen anspornen.

 

Dalius Razauskas

1984-1988 Studium an der Kaunas Hochschule für angewandte Kunst, Fachbereich Glas, Litauen

1988-1993 Studium an der Kunstakademie Vilnius, Fachbereich Design, Litauen

2007-2010 Lehre der Goldschmiedekunst im Atelier “Darijaus papuosalai”

Seit 1993 tätig als Innenarchitekt, Industriedesigner und Goldschmied in Vilnius.

 

etc.etc.

Inesa Malafej und Arunas Sukarevicius arbeiten bereits seit Beginn ihres Studiums an der Kunstakademie Vilnius zusammen. Während der Fortführung ihre Studien an der Königlich-Dänischen Akademie eröffneten sie 2012 ihr eigenes Atelier "etc.etc.". In den vergangenen zwei Jahren arbeiteten sie bereits für unterschiedliche Markenhersteller und wurden mit den begehrten Industriedesign-Auszeichnungen "IF" und "RedDot" ausgezeichnet.  "Durch unserer Arbeit vereinen wir die Handwerkskunst, Tradition und Evolution in jedem Werk. Damit einhergehend suchen wir ständig Wege, um diese neuer, besser und anders zu gestalten und dabei an die neuen Technologien und das aktuelle gesellschaftliche Umfeld anzupassen. Wir glauben, dass Design Objekte bereichert und dies auch greifbar machen sollte.


Marius Valaitis

Ich bin Marius Valaitis. Mein Studium habe ich an der Technischen Universität von Kaunas im Fachbereich Design und Technologie abgeschlossen. Die Möglichkeit, schöpferisch tätig zu sein inspiriert mich am meisten. Es ist beeindruckend zu sehen, wie eine Idee oder eine Skizze in ein reales physisches Objekt verwandelt wird und ich genieße dabei jeden einzelnen Schritt: von der Skizze über die Auswahl des Materials, die Produktion und letztendlich die Präsentation. Ich glaube, jedes Werk enthält ein Stück seines Schöpfers und ich möchte unbedingt ein bedeutender Teil dieser Schöpfung sein.

 

Silvia Ceñal

Silvia Ceñal wurde 1985 in San Sebastian geboren. Nach einem technischen Studium an der Universität Baskenland erweiterte sie ihre Kenntnisse in Groningen (Niederlande) und Florenz (Italien). Nach einer kurzen Phase in verschiedenen Ateliers vertiefte sie ihre Kenntnisse am IED Madrid. 2010 setzte sie ihre Entwicklung bei Stone Design unter Cutu Mazuelos und Eva Prego fort. (…) Ihr Ehrgeiz und ihre Ausdauer ermöglichen ihr jeden Tag mit der gleichen Motivation wie am ersten Tag zu arbeiten. Derzeit arbeitet sie mit Firmen aus der Möbel- und Leuchtenindustrie wie Emko (Litauen), Two Six (Portugal) und Lufe/Massmi/Oi Side (Spanien).


Tore Bleuzé

Ein junger und vielseitiger Designer mit Master - Abschluss von der Hochschule Howest in West Flandern (2007). In den vergangenen acht  Jahren hat er als Designer in verschiedenen Projekten wie interdisziplinärer akademischer Forschung als auch an neuen Produkten für mehrere Unternehmen gearbeitet.  Er entwickelte während dieser Zeit ausserdem die onlinebasierte Datenbank für Designer "Design to connect“. Weiterhin organisierte er mehrere Male in Belgien die Ausstellung "Shaping Matter" für innovative Materialien. 2013 initiierte er das "studio obi-one", bei dem eigene Projekte mit der Arbeit anderer freischaffender Künstler kombiniert werden. Mit seinen Kreationen versucht er, preisgünstige und ehrliche Produkte zu erschaffen, die ihre Funktionalität trotz oder gerade durch ihre Einfachheit erhalten.

 

Whynot

Whynot ist eine Gruppe von freischaffenden Künstlern mit über 10 Jahren Erfahrung in den verschiedensten Branchen.  Das Team verfügt im Bereich Produktdesign über tiefgreifende Expertise in allen Bereichen der Wertschöpfung und verfolgt dabei analytische als auch kreative Ansätze gleichermaßen. Die Designer von Whynot haben bereits mit den bedeutensten internationalen Marken in verschiedenen Branchen an Produkten für Endverbraucher als auch Produkte für den gewerblichen Einsatz zusammengearbeitet. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht dabei der Ausbau langfristiger, stabiler Partnerschaften mit gut strukturierten Unternehmen, für deren Erfolg Design eine signifikante Rolle bei der Erreichung ambitionierter Ziele spielt.